#Lehrprobe #Leistungsdruck #Erfahrungsbericht

Schafft die Lehrproben ab!

Uhr
(C) Comfreak / Pixabay

Es gibt ein Wort, dass eng mit dem Referendariat verbunden ist. So eng wie die Brust all jener, die es h├Âren. Ein Wort, dass die gesamte Verzweiflung, die viele sp├╝ren, wenn sie an ihr Referendariat denken, in 10 Buchstaben packt. Ein Wort wie ein Stich ins Herz: Lehrproben!

Nun k├Ânnte man sich zwei Fragen stellen: Wenn diese Benotung des Unterrichts doch f├╝r alle dasselbe Trauma darstellt, wenn doch so gut wie jeder wei├č, wie unangenehm die Situation war, in die man sich als Referendar begibt: Wieso schafft man diese Lehrproben nicht ab?

Und als zweites: Wieso spricht man nicht wenigstens dar├╝ber, dass das eine Option ist. Wir k├Ânnen nicht weiter so tun, als wenn Lehrpers├Ânlichkeiten, Lernraum, Beziehung, Umgang mit der Klasse und alle weiteren 10.000 Punkte, die f├╝r Lehrerinnen und Lehrer und ihre Sch├╝ler eine Rolle spielen, in 45 Minuten abgehandelt werden k├Ânnen.

Deshalb ist es an der Zeit zu fordern: Schafft die Lehrproben ab!

Hier geht es zum Blogbeitrag von Bob Blume >>

Bob Blume

Lehrer zu werden und zu sein ist in Zeiten der Digitalisierung eine riesige Herausforderung. Auf dem Blog von "Netzlehrer" Bob Blume findet ihr Anregungen f├╝r die digitale Arbeit, Impulse f├╝r den Unterricht und Hilfe f├╝r den Start ins Lehrerleben.

Kommentare
Es gibt noch keine Kommentare. Mach den Anfang! ;)