#Ref Outfit

Stilsicher auftreten und unterrichten

Uhr
(C) Junko Nakase / Unsplash

Du hast dich für den Beruf des Lehrers entschieden? Startest bald in dein Praxissemester oder Ref - oder bist schon mittendrin? Bist ratlos, welches Outfit passend ist für den Aufritt im Lehrer- und Klassenzimmer? Kein Grund zur Sorge! Diese Unsicherheit ist ganz normal. Viele Studierende stellen sich diese Frage. Aber wir helfen dir weiter! In den nächsten Abschnitten erfährst du, welchen Dresscode du pflegen solltest und welche Kleidungsstücke am besten geeignet sind. Denn bekanntlich sorgen Lehrpersonen, die nicht bloß fachlich überzeugen, sondern auch stilsicher sind, zu einem erfolgreicheren Lernklima bei. Sie stärken mit ihrem äußeren Auftreten ihre Positionund sorgen dafür, dass sie respektiert werden. Finde heraus, wie du eine gute Balance zwischen individueller Freiheit und repräsentierender Pflicht findest...

Unter Lehrpersonen weit verbreitet und auch passend für das Berufsbild. Dazu gehören auch Hemden mit kurzen Ärmeln für Lehrer. Allerdings solltest du stets auf die Passform achten. Weite Freizeithemden oder knallige Stretch-Blusen eignen sich eher weniger. Auch transparente Stoffe solltest du im Berufsalltag als Lehrkraft eher meiden.

Auch diese werden von vielen Lehrpersonen getragen. Sie sollten jedoch vom Design her passend sein. Das bedeutet, dass T-Shirts mit Logos, Parolen oder Symbole eher nicht gewählt werden sollten. Auch bauchfreie Teile sollten nur in der Freizeit getragen werden. Für Lehrer eignet sich im Zweifelsfall ein Poloshirt mit Kragen.

Ärmellose Oberteile sind eher ein klares No-Go. Auch Spaghettiträger sollten vorzugsweise Bestandteil eines Freizeitoutfits sein. Wenn Lehrerinnen Tops oder Kleider tragen möchten, sollten diese mindestens drei Finger breit sein.

Zu tiefe Einblicke in das Décolleté – sowohl bei Frauen als auch bei Männern – sind ein klares No-Go.

Sie eignen sich sehr gut, um ein lässiges Outfit eleganter zu gestalten. Du solltest jedoch auf einfarbige Anzüge verzichten, weil sie sehr formell wirken und weniger dem Berufsbild entsprechen. Falls du jedoch im Jackett oder Blazer das Gefühl haben solltest, in deiner Bewegung eingeschränkt zu sein, eignen sich Stücke aus dehnbarem Soft-Stoff ohne Schulterpolster und Innenfutter.

Auch wenn solche «Hoodies» unter vielen Schülern derzeit im Trend sind, sollten Lehrkräfte diese nur in ihrer Freizeit tragen. Vielleicht kommt der Gedanke auf, bei den Schülern besser anzukommen,  wenn diese im Unterricht getragen werden, aber es geht schließlich nicht darum, ein Freund von den eigenen Schülern zu sein, sondern eine Person, die sie respektieren und achten.

Können sowohl von Lehrerinnen als auch von Lehrern getragen werden. Aus feinen Stoffen können sie sogar anstelle von Blazern das Outfit elegant ergänzen. Verfilzte oder fusselnde Stoffe sind jedoch ein No-Go.

Sie können auf jeden Fall Bestandteil deines Lehreroutfits sein. Du solltest nur darauf achten, keine verwaschenen, zerschlissenen oder stark taillierte Jeans zu wählen. Auch sogenannte «Jeggings» (Jeans-Leggings) sollten für den Schullalltag lieber im Kleiderschrank bleiben.

Die Meinung bezüglich dieser Hosenlänge ist eher zweigeteilt – sowohl für die Outfits von Lehrinnen als auch von Lehrern. Häufig werden sie bei Frauen eher akzeptiert. Bei repräsentierenden Terminen, wie Elternabende und Schulfeste, sollten diese aber auf jeden Fall nicht gewählt werden.

Sowohl für Männer als auch Frauen gilt: In der Freizeit ja, im Berufsalltag nein.

Knielange, locker geschnittene Kleider und Röcke können von Lehrerinnen getragen werden. Enge, sehr knapp geschnittene oder transparente Stücke sollten hingegen nicht Bestandteil des Outfits sein.

Es empfiehlt sich meist, bequeme Schuhe zu wählen, da Lehrerinnen und Lehrer viel Zeit stehend verbringen. So können Damen zu unterschiedlichsten Arten von Schuhen greifen. Dazu gehören unter anderem Ballerinas, Slippers, Loafers, Stiefelletten etc. Auch offene Schuhe können getragen werden, wie Sandalen, wohl aber keine FlipFlops oder Adiletten. Zudem sollte bei offenen Schuhen auf  gepflegte Füße wert gelegt werden. Highheels mit einem höheren Absatz als 6 cm sowie Plateusohlen sollten hingegen nicht im Klassenzimmer zum Outfit kombiniert werden.

Für Herren eignen sich Schnürer besser als Loafers oder Slippers. Sneakers können ebenfalls getragen werden. Sie eignen sich dazu, einen klassischen Look in einen Business Casual Look zu verwandeln. Mit rein freizeitlichen Kleidungsstücken sollten sie wiederum nicht kombiniert werden.

Auch wenn es im Kindergarten häufig üblich ist, dass die Erzieher Hausschuhe tragen, ist es für Lehrerkräfte an Schulen nicht der Fall und wohl eher ein klares No-Go. Lediglich Primarschulen können eine Ausnahme darstellen.

Beim Schmuck kann beinahe alles getragen werden. Accessoires jedoch, die klappern oder eine Gefahr darstellen, weil sie irgendwo hängen bleiben können, sind zu vermeiden. Bei Schmuckstücken mit Symbolen sollten darauf geachtet werden, dass diese keine anderen Personen und ihre Überzeugungen betreffen.

Da sie häufig eine gewisse Distanziertheit vermitteln und nicht nur die Autorität unterstützen, kannst du auf Krawatten im Schulalltag verzichten. Für die Schulleitung oder zu öffentlichen Terminen können sie jedoch passend sein – allerdings nicht in Kombination mit kurzärmligen Hemden.

Auch bezüglich Tattoos und Piercings lässt sich keine grundsätzliche Aussagen treffen. Einzelne Motive und Schmuckelemente werden mehrheitlich akzeptiert. Es ist jedoch eher von Vorteil, wenn Tattoos und Piercings sich an Stellen befinden, die bei Bedarf bedeckt werden können. Unter anderem kann es sein, dass bestimmte Piercings während des Unterrichts zu entfernen sind. Dies gilt im Besonderen auch für Elterngespräche oder Besuchstage.

Beim Haarschnitt gibt es eigentlich sowohl bei Lehrerinnen als auch bei Lehrern keine direkten Vorgaben. Grundsätzlich sind jedoch Dreadlocks, Punk-Haarschnitte und grell gefärbte Haare weniger für Lehrkräften geeignet.

Weiterhin empfiehlt sich bei bestimmten Schulfächern lange Haare zusammenzubinden. Dazu gehören unter anderem die Fächer Sport und Werken.

Wie in letzter Zeit in vielen Modeblogs und –zeitschriften zu beobachten ist, zeigt sich, dass Bärte wieder voll im Trend sind. Auch Lehrer können einen tragen. Allerdings legen mehrere Modeexperten nahe, dass je mehr Bart ein Mann trägt, desto gepflegter solle sein Outfit sein. Sehr lange Bärte werden auch eher als unpassend bewertet.

Natürlich können auch Lehrkräfte Parfum auftragen. Dabei sollte jedoch ebenso wie im Privatleben darauf geachtet werden, sich nicht damit zuzuschütten und bei jedem Schritt eine riesen Duftwolke zu hinterlassen.

Es kann keiner Lehrerin verboten werden, sich für den Schulalltag zu schminken. Es empfehlt sich jedoch ein dezentes Nude Make up. Stark geschminkte Augen wie Smoky Eyes wie auch aufgeklebte Kunstnägel sollten eher das Abendoutfit in der eigenen Freizeit zieren.

Wir möchten noch einmal betonen, dass es sich bei diesen Formulierungen um reine Empfehlungen handelt, die helfen sollen, zwischen dem Berufsoutfit einer Lehrkraft und Freizeitoutfits zu unterscheiden. Sie können eine Diskussionsbasis für einen weiteren Austausch darstellen und sind keinesfalls ein verabschiedetes Regelwerk, dass keinerlei Veränderung und Überprüfung bedarf.

Kommentare
Es gibt noch keine Kommentare. Mach den Anfang! ;)