Studium Referendariat Lifestyle

Blog

Bewerbung fürs Referendariat - So geht's!

Uhr

(C) azrisuratmin / fotolia

Für unser Beispiel haben wir uns das Bewerbungsverfahren in Niedersachsen ausgesucht. Beachte, dass es je nach Bundesland zu Abweichungen kommen kann. Wenn du dich in einem anderen Bundesland für das Referendariat bewirbst, sieh dir doch mal unseren Bundesländer-Guide an.

Allgemeine Infos zur Bewerbung fürs Referendariat

Grundsätzlich bewirbst du dich nach deinem Studienabschluss fürs Referendariat. Wenn dir aber beispielsweise nur noch deine Abschlussprüfung fehlt, kannst du auch schon vorzeitig eine Bewerbung fürs Referendariat einreichen und die fehlenden Unterlagen anschließend nachreichen. Der Bewerbungsprozess findet in allen Bundesländern mit Ausnahme von Hessen und Schleswig-Holstein über ein Online-Bewerbungsportal statt, in dem du die erforderlichen Unterlagen hochladen kannst.

Welche Voraussetzungen brauche ich für die Bewerbung fürs Referendariat?

Voraussetzung für die Bewerbung fürs Referendariat ist der Abschluss (bzw. der Abschluss in naher Zukunft) eines lehramtsbezogenen Studiums mit dem Master of Education oder der Ersten Staatsprüfung. Bei Einreichung aller erforderlichen Bewerbungsunterlagen wird deine Bewerbung fürs Referendariat berücksichtigt und geprüft.

Vier Schritte zur erfolgreichen Bewerbung fürs Referendariat:

Mit den folgenden vier Tipps kann deine Bewerbung nur top werden!

Wo und wie bewerbe ich mich fürs Referendariat?

Die Bewerbung für das Referendariat erfolgt grundsätzlich online. In Niedersachsen musst Du Dich auf zuerst auf der Homepage https://www.zulaonline.niedersachsen.de/ anmelden und registrieren. Dort werden anschließend deine Daten und deine Bewerbung für das Referendariat aufgenommen. Vollständig ist deine Bewerbung jedoch erst, wenn du die Bewerbungsunterlagen sowie den Bewerbungsbogen ausgedruckt und unterschrieben an die Niedersächsische Landesschulbehörde der Regionalabteilung Braunschweig eingesendet hast. Ohne diesen Schritt ist deine Bewerbung fürs Referendariat nicht komplett und wird somit nicht berücksichtigt.

Welche Fristen gibt es für meine Bewerbung fürs Referendariat?

Die Einstellungen für das Lehramtsreferendariat in Niedersachsen erfolgen grundsätzlich an zwei Terminen im Jahr, welche von der Schulform abhängig sind. Für den Einstellungstermin im Januar musst du dich im Sommer des vorherigen Jahres bewerben, für den Einstellungstermin im November im Frühjahr davor.

Welche Bewerbungsunterlagen benötige ich fürs Referendariat?

Für deine Bewerbung fürs Referendariat benötigst du einen unterschriebenen tabellarischen Lebenslauf mit einem Lichtbild sowie die Kopie deines Zeugnisses (in der Regel Master of Education für das Lehramt oder das Erste Staatsexamen).

Sende keine Originale ein, sondern nur Kopien der Dokumente, denn die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.

Wahl des Studienseminarortes während meines Referendariats

Die Wahl des Studienseminarortes während des Referendariats ist nicht immer einfach. In Niedersachsen kannst du daher bis zu vier Wünsche bezüglich deines Studienseminars bei der Bewerbung fürs Referendariat angeben. Es gibt allerdings keinen Rechtsanspruch auf deine bevorzugte Studienseminarwahl. Häufig haben Bewerber*innen mit Kindern oder jene, die verheiratet sind einen Vorrang gegenüber ledigen Bewerber*innen. Achte bei deiner Wahl unbedingt darauf, dass auch alle deine Fächer an deinem gewünschten Seminarort angeboten werden.

Hilfreiche Tipps für deine Referendariatsbewerbung!

  • Wenn nötig, nachreichen: Falls du dein Zeugnis nicht rechtzeitig erhalten hast, kannst du die Kopie deines Zeugnisses auch nach Ende der Bewerbungsfrist für das Referendariat nachreichen. Dies muss allerdings bis spätestens drei Monate vor dem Einstellungstermin bei der Landesschulbehörde nachgereicht werden. Vorläufig ist eine Bescheinigung von der Universität einzureichen, aus der die Fächer und die Gesamtnote hervorgehen, wie beispielsweise das sogenannte Transcript of Records beziehungsweise der Studienerfolgsnachweis.
  • Weg gegangen, Platz gefangen:Falls du deine Bewerbung nicht rechtzeitig bis zur Frist einreichen konntest, gibt es noch die Möglichkeit über die Restplatzvergabe einen Ausbildungspatz zu ergattern. Deine Bewerbung wird berücksichtigt, wenn alle fristgerecht abgegebenen Bewerbungen eine Stelle erhalten haben und es noch weitere Plätze, die zur Verfügung stehen, zu belegen gibt. Wenn du also Glück hast, kannst du also nach der offiziellen Bewerbungsfrist fürs Referendariat auch noch eine Stelle bekommen.
  • Wege zum Wunsch-Studienseminarort: Es kann durchaus vorkommen, dass du nicht deinen Wunsch-Studienseminarort, den du bei der Bewerbung fürs Referendariat angegeben hast, zugewiesen wirst. Falls dies bei dir der Fall ist, hast du die Möglichkeit einen Antrag auf Umstellung zu stellen. Hierfür musst du die Gründe und gegebenenfalls auch die entsprechenden Belege einreichen, warum der aktuelle Studienseminarort für dich unzumutbar ist.
  • Bewerbungsstatus:Wir sind uns sicher, dass du nach der Bewerbung fürs Referendariat auf Nadeln sitzt und unbedingt erfahren willst, ob und wo du einen Referendariatsplatz gefunden hast. Leider können wir das auch nicht beschleunigen, du kannst aber jederzeit den Status deiner Online-Bewerbung auf der Zula-Online Seite einsehen und auf Updates checken.

Unterschiede bei der Bewerbung fürs Referendariat in den einzelnen Bundesländern

Im Lehramtsstudium sowie auch im Referendariat gibt es immer wieder Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern. Das Bewerbungsverfahren für den Vorbereitungsdienst ist grundsätzlich in allen Bundesländern gleich und erfolgt überall – bis auf Hessen und Schleswig-Holstein - durch ein Onlinebewerbungsportal. Weder in Hessen noch in Schleswig-Holstein gibt es derzeit ein Online-Bewerbungsverfahren, sondern kann nur auf postalischem Weg durchgeführt werden. Ein paar kleine Unterschiede gibt es hierbei aber dennoch. Die meisten Bundesländer fordern beglaubigte Kopien von einzelnen Dokumenten wie beispielsweise der Staatsbürgerschaft. In Berlin ist dies allerdings nicht der Fall und Kopien müssen nicht beglaubigt werden.

Was passiert nach meiner Bewerbung fürs Referendariat?

Nachdem du nun alle Infos zur Bewerbung fürs Referendariat hast, musst du lediglich deine Bewerbungsunterlagen einreichen. Mit unseren Tipps zur Bewerbung fürs Referendariat kann diese nur gelingen. Und dann heißt es: Abwarten und Tee trinken (und Erfahrungsberichte lesen)!

Wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner Bewerbung. Das wird eine aufregende Zeit!

Einen Kommentar schreiben

Das hat geklappt. Die Angaben wurden gespeichert.

Leider ist ein Fehler aufgetreten.