Einstellungschancen als Lehrer*in

Uhr

Du bist gerade im Lehramtsstudium oder schon kurz vor Abschluss bzw. vor dem Referendariat und stellst dir die Frage, wie denn eigentlich deine Einstellungschancen als Lehrer*in sind? Mit welcher Lehramtsausbildung hast du die besten Einstellungschancen und welche Fächerkombinationen sind von Vorteil? Gibt es Unterschiede in den einzelnen Bundesländern? Wir haben die Antworten auf diese Fragen für dich! Alle Informationen über die Einstellungschancen an unterschiedlichen Schulformen – aktuell und in den nächsten Jahren – findest du in diesem Artikel! Wir verraten dir, mit welchen Fächern du gute Einstellungschancen hast und in welchen Bundesländern die meisten Lehrkräfte gesucht werden.

© Christina @ wocintechchat.com / Unsplash

KĂĽnftiger Lehrer*innenbedarf und deine Einstellungschancen

Natürlich kann man nicht zu 100 % vorhersagen, wie sich der künftige Lehrer*innenbedarf entwickeln wird. Dennoch ist eine Prognose der voraussichtlichen Entwicklungen in Deutschland möglich. Die Kultusministerkonferenz stellt jedes Jahr eine Modellrechnung mit Lehrer*innenbedarfsprognosen zur Verfügung, in der Mangelfächer sowie Einstellungschancen in den einzelnen Bundesländern aufgezeigt werden. Die Einstellungschancen als Lehrer*in hängen dabei nicht nur von der Nachfrage nach Lehrkräften, dem Lehrereinstellungsbedarf (LEB), sondern auch von der Anzahl der Absolvent*innen, dem Lehrereinstellungsangebot (LEA) sowie den Fächern und den Regionen ab. Aus den Daten der Kultusministerkonferenz lässt sich eine Lehrkräfteauslastung ableiten, die in der folgenden Tabelle zusammengefasst ist.

Tabelle 1: Berechnete Auslastung (= LEA/LEB) nach Schulform (Stand März 2022).

Schulform

Auslastung bis 2035 in %

Grundschule

117,2 %

Sekundarstufe I

72,2 %

Sekundarstufe II / Gymnasium

110,8 %

Förderschule

94,7 %

Berufsschule

62,3 %

Einstellungschancen als Grundschullehrer*in

In den Grundschulen in Deutschland herrscht derzeit ein enormer Lehrer*innenmangel. Es gibt mehr freie Stellen als Bewerber*innen. Dieser Lehrkräftemangel an Grundschulen ist allerdings nur temporär und wird sich in den nächsten Jahren ausgleichen. In etwa zehn Jahren soll es dann laut Prognosen sogar wieder einen Überschuss an Grundschullehrer*innen geben. Das bedeutet, dass die Einstellungschancen derzeit und in den kommenden Jahren gut sind, ab ca. 2030 aber wieder schlechter werden.

Einstellungschancen als Haupt-, Real- oder Gesamtschullehrer*in

Auch an der Sekundarstufe I herrscht ein Lehrer*innenmangel. Davon betroffen sind Haupt-, Real- und Gesamtschulen. Laut Prognosen hält dieser bis 2030 an. An der Sekundarstufe I hast du also aktuell bundesweit gute Einstellungschancen, wenn du dich für eine Anstellung bewirbst.

Einstellungschancen als Gymnasiallehrer*in

An Gymnasien sieht die Situation allerdings etwas anders aus. Hier sind die Einstellungschancen generell um einiges schlechter als an der Sekundarstufe I, da die Anzahl der Absolvent*innen von Lehramtsstudiengängen sehr hoch ist. Demnach ist der Bedarf an Lehrkräften für Gymnasien bundesweit so gut wie gedeckt. An der Sekundarstufe II hast du derzeit somit grundsätzlich eher schlechte Einstellungschancen. Laut Prognosen wird es auch in den nächsten zehn Jahren nicht besser werden, da es einen deutlichen Überschuss an ausgebildeten Gymnasiallehrkräften geben wird. Dies hängt vermutlich mit der besseren Bezahlung sowie den höheren Aufstiegschancen zusammen.

Einstellungschancen als Berufsschullehrer*in

Als Berufsschullehrer*in hast du derzeit sowie in den nächsten Jahren ebenfalls sehr gute Einstellungschancen. Für diese Schulform herrscht wie an Grundschulen ebenfalls ein Lehrkräftemangel, der sich laut den Vorhersagen auch in den nächsten Jahren nicht großartig verändern wird.

Einstellungschancen als Sonderschullehrer*in

Ebenso wie an den Grundschulen herrscht auch im Bereich der Sonderpädagogik ein akuter Lehrer*innenmangel. Fast in ganz Deutschland fehlen Sonderpädagog*innen, somit hast du als Sonderschullehrer*in gute Einstellungschancen. Lehrkräfte an Förderschulen werden auch in den kommenden Jahren bundesweit benötigt. Aufgrund der vergleichsweise niedrigen Absolvent*innenzahl sind die Einstellungschancen für diese Schulform als hervorragend zu bezeichnen.

Mit welchen Fächerkombinationen habe ich gute Einstellungschancen als Lehrer*in?

Die Fächerkombination, die du zu Beginn deines Lehramtsstudiums gewählt hast, könnte bei deinen Einstellungschancen durchaus von Vorteil bzw. sogar entscheidend sein. Der fachrichtungsspezifische Einstellungsbedarf ist nämlich recht unterschiedlich. Die besten Einstellungschancen als Lehrer*in hast du laut Prognosen mit naturwissenschaftlichen Fächern sowie mit Musik. Wenn du also Mathematik, Physik, Chemie oder aber auch Englisch, Französisch oder Werken studiert hast, bietet dir dein Studium gute Einstellungschancen. Mit Fächern wie Latein, Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde und katholischer Religion hast du etwas schlechtere Karten.

Einstellungschancen als Lehrer*in in den einzelnen Bundesländern

Die Lage in den einzelnen Bundesländern ist durchaus unterschiedlich. Generell hast du im Osten Deutschlands bessere Einstellungschancen, da hier derzeit deutlich mehr Lehrkräfte benötigt werden. Akut vom Lehrer*innenmangel betroffen sind vor allem die Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und teilweise auch Berlin. Wenn du dich in einem dieser Bundesländer bewirbst, hast du mit Sicherheit sehr gute Einstellungschancen. In Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden derzeit beispielsweise dringend Grundschullehrkräfte benötigt. In Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sind es Lehrer*innen für die Sekundarstufe I. Berufsschullehrer*innen werden in Baden-Württemberg, Berlin und Sachsen-Anhalt gesucht.

Im Westen hingegen ist es in puncto Einstellung etwas schwieriger, da hier nicht so viele Lehrkräfte benötigt werden. Immerhin: In Bremen und Hamburg werden vermehrt Lehrer*innen für die Sekundarstufe I gesucht.

Nähere Infos zu den einzelnen Bundesländern findest du in unserem Bundesländer-Guide. Wenn du dein Referendariat in deinem Bundesland absolviert hast, aber nun aufgrund der besseren Einstellungschancen für eine Festanstellung in ein anderes Bundesland wechseln möchtest, ist dies natürlich möglich. Flexibilität ist eine gute Eigenschaft, die Junglehrer*innen besitzen sollten und die auch ausschlaggebend für den zukünftigen Job sein kann.

Fazit zu den Einstellungschancen als Lehrer*in

Grundsätzlich sind die Einstellungschancen als Lehrer*in derzeit sehr gut. An den meisten Schulformen gibt es aktuell einen Lehrer*innenmangel, der auch in den nächsten Jahren noch nicht gedeckt sein wird. Wenn du dich kurz vor Ende des Studiums oder noch mitten im Studium befindest, hast du also gute Chancen, danach eine Anstellung im Schuldienst zu bekommen. Dies gilt für Grundschulen, Sekundarstufe I sowie für Berufsschulen und Lehrer*innen der Sonderpädagogik. Wenn du die Lehramtsausbildung für Gymnasien abgeschlossen hast, wirst du vermutlich schwerer einen Job finden als deine Kolleg*innen der Sekundarstufe I. Der Bedarf an Gymnasiallehrer*innen ist schon jetzt bereits gedeckt und in Zukunft wird ein Überschuss an Absolvent*innen erwartet. Welche Fächerkombination deine Einstellungschancen erhöht, ist ebenfalls vom Bundesland und der Schulform abhängig. Grundsätzlich hast du jedoch mit naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik und Physik bessere Chancen als mit Geschichte oder Erdkunde. Um deine Einstellungschancen zu erhöhen, könntest du weiterhin auch einen Bundeslandwechsel in Erwägung ziehen. Dies ist durch die Mobilitätsrichtlinie der KMK (2013, aktualisiert 2018) gut möglich. Egal an welcher Schulform und mit welcher Fächerkombination: Wir hoffen natürlich, dass du bald eine Anstellung in deinem Traumberuf bekommst! Und falls es nicht auf Anhieb funktioniert: Nicht verzweifeln! Du wirst bestimmt bald eine Stelle als Lehrer*in bekommen und die Schule rocken!

Kommentare
Es gibt noch keine Kommentare. Mach den Anfang! ;)