Das Lehramtsreferendariat

Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Lehramtsstudium folgt bekanntlich das Lehramtsreferendariat bzw. der Vorbereitungsdienst fĂŒr das Lehramt an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen, welches die zweite Phase der Lehrerausbildung in Deutschland darstellt. Die Verteilung der PlĂ€tze fĂŒr das Lehramtsreferendariat erfolgt durch die einzelnen BundeslĂ€nder, welche auch fĂŒr die Bestimmung der Dauer und den inhaltlichen Aufbau verantwortlich sind. Das Lehramtsreferendariat ist also nicht ĂŒberall gleich und variiert durchaus, abhĂ€ngig vom Bundesland, in dem du das Lehramtsreferendariat absolvierst.

Lehramtsferendariat

Beim Lehramtsreferendariat wird Praxiserfahrung gesammelt!

In den folgenden Abschnitten legen wir dir hilfreiche Links nahe, in denen du zu den wichtigsten Aspekten des Lehramtsreferendariats umfassende Informationen findest und dir einen guten Überblick ĂŒber den Vorbereitungsdienst verschaffen kannst.

Aufbau und Ziele des Lehramtsreferendariats

Der Vorbereitungsdienst des Lehramtsreferendariats zielt auf die berufliche Qualifizierung sowie die Umsetzung und Vertiefung der im Laufe des Studiums erworbenen schulfachlichen Kenntnisse und praktischen Kompetenzen ab. Dazu dient unter anderem die selbststĂ€ndige Leitung von Unterrichtsklassen. Das Lehramtsreferendariat soll dich so gut als möglich fĂŒr die spĂ€tere berufliche TĂ€tigkeitvorbereiten. Als Referendar*in stehst du aber vorerst natĂŒrlich nicht alleine vor einer Klasse, sondern bekommst UnterstĂŒtzung von einem/r Mentor*in, die du in allen Belangen um Rat fragen kannst.

In allen BundeslĂ€ndern findet die Ausbildung sowohl in der Ausbildungsschule als auch in den Zentren fĂŒr schulpraktische Lehrerausbildung statt und wird nach einem PrĂŒfungsverfahren mit einer StaatsprĂŒfung abgeschlossen. Der genaue inhaltliche Aufbau richtet sich jeweils nach der geltenden Ordnung zum Lehramtsreferendariat in dem entsprechenden Bundesland.

Dauer des Lehramtsreferendariats

Die Dauer des Lehramtsreferendariats dauert grundsĂ€tzlich fĂŒr alle LehramtsstudiengĂ€nge (Grundschule, Sekundarstufe, Gymnasium) gleich lange, variiert aber je nach Bundesland und betrĂ€gt zwischen 12 und 24 Monaten. In den meisten BundeslĂ€ndern umfasst die Dauer allerdings 18 Monate. Dies ist beispielsweise der Fall in Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Schleswig-Holstein. Am kĂŒrzesten ist der Vorbereitungsdienst in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, denn hier hast du bereits nach 12 Monaten das Referendariat absolviert. In Sachsen-Anhalt hingegen benötigst du 16 Monate, in Baden-WĂŒrttemberg hingegen 19 Monate und in Hessen sogar 21 Monate. Am lĂ€ngsten dauert der Vorbereitungsdienst aber in Bayern und in ThĂŒringen, denn hier benötigst du ganze 24 Monate zur Absolvierung des Referendariats.

Aufgaben im Lehramtsreferendariat

Das Lehramtsreferendariat kann grundsĂ€tzlich in drei Phasen eingeteilt werden: die Hospitationsphase, den Ausbildungsunterricht und den eigenstĂ€ndigen Unterricht. In der ersten Phase beginnst du mit der sogenannten Hospitation. Du begleitest Lehrer*innen in den Unterricht und beobachtest diesen. In der zweiten Phase unterrichtest du unter Anleitung der Ausbildungslehrperson. Diese ist wĂ€hrend deinem Unterricht auch in der Klasse anwesend. Erst wenn du diese beiden Phasen absolviert hast darfst du selbstĂ€ndig Unterrichten und deinen Unterricht selbst gestalten. In dieser Phase bekommst du bereits ein GespĂŒr dafĂŒr, wie es ist, als Lehrperson zu arbeiten. Um mehr ĂŒber den Alltag im Referendariat zu erfahren, lies dir gerne unsere Erfahrungsberichte durch.

Stundenausmaß im Lehramtsreferendariat

Nicht nur die Dauer des Lehramtsreferendariats, sondern auch das Stundenausmaß dafĂŒr variiert je nach Bundesland. Die durchschnittliche Wochenstundenzahl im Lehramtsreferendariat betrĂ€gt aber 14 Stunden. Zu diesen Stunden, die du als Referendar*in in der Schule abhĂ€ltst, kommen allerdings noch die Stunden am Zentrum fĂŒr schulpraktische Lehrerausbildung. FĂŒr die Seminare sind 7 Wochenstunden vorgesehen. Insgesamt kommen Referendar*innen im Vorbereitungsdienst also auf durchschnittlich 21 Stunden pro Woche.

Lehramtsreferendariat nach BundeslÀndern

Wie bereits vorhin erwĂ€hnt, hĂ€ngt die Dauer des Lehramtsreferendariats sowie der inhaltliche Aufbau des Lehramtsreferendariats von den einzelnen BundeslĂ€ndern ab, in denen du den Vorbereitungsdienst absolvierst. Auf der folgenden Seite der Kultusministerkonferenz (KMK) findest du beim jeweiligen Bundesland unter dem Punkt "Vorbereitungsdienst und Zweite StaatsprĂŒfungen fĂŒr LehrĂ€mter" detaillierte Informationen zu den Ausbildungsinhalten und geltenden rechtlichen Grundlagen des Lehramtsreferendariats. Weitere nĂŒtzliche Informationen zum Lehramtsreferendariat in den einzelnen BundeslĂ€ndern findest du in unserem Bundesland-Guide oder auf folgenden Seiten:

Bewerbung fĂŒr das Lehramtsreferendariat

Voraussetzung fĂŒr die Bewerbung und den Beginn des fĂŒr das Lehramt notwendigen Lehramtsreferendariats ist der Abschluss "Master of Education" oder die erste StaatsprĂŒfung. Du kannst dich aber schon bewerben, wenn du deine AbschlussprĂŒfung bzw. das erste Staatsexamen noch nicht abgeschlossen hast. Dein Abschlusszeugnis musst du anschließend aber nachreichen. Die Bewerbung um ein Lehramtsreferendariat erfolgt entweder online oder in Papierform und verlangt als Anlage diverse Unterlagen, die beglaubigt eingereicht werden mĂŒssen. Beispielsweise mĂŒssen ein tabellarischer Lebenslauf, ein Personalbogen mit aktuellem Lichtbild sowie ein das Zeugnis ĂŒber die Erste StaatsprĂŒfung (bzw. ein Masterzeugnis eines Lehramtsstudienganges) eingereicht werden. Weiterhin kann eine OrtsprĂ€ferenz fĂŒr den Ausbildungsstandort angegeben werden. Wir haben fĂŒr dich natĂŒrlich auch einige Tipps, damit deine Bewerbung fĂŒrs Referendariat gelingt und du einen Referendariatsplatz findest.

Einstellungstermin und Bewerbungsfristen

Die genauen Einstellungstermine, Bewerbungsfristen und der Ablauf zum Online-Bewerbungsverfahren im jeweiligen Bundesland kannst du ebenfalls den Links in der Info-Box "Referendariat nach BundeslÀndern" entnehmen. Alle Informationen, die du benötigst, findest du auf der jeweiligen Homepage, denn auch die Bewerbungsfristen und Einstellungstermine variieren je nach Bundesland.

Verbeamtung auf Widerruf (BaW) im Lehramtsreferendariat

In BundeslĂ€ndern, in denen Lehrer weiterhin verbeamtet werden, wird bei einer entsprechenden Planstelle im Lehramtsreferendariat der Status Beamter auf Widerruf (BaW) erteilt. Dies ist sozusagen die Vorstufe zum langfristigen BeamtenverhĂ€ltnis. DĂŒe Übernahme in ein richtiges BeamtenverhĂ€ltnis kann erst nach positiver Absolvierung der Zweiten StaatsprĂŒfung erfolgen. Das BeamtenverhĂ€ltnis des Beamten auf Widerruf fĂŒr Referendare im Lehramtsreferendariat ist seinem Wesen nach ein AusbildungsverhĂ€ltnis. Genaueres zur Verbeamtung kannst du auf unserer Seite zur Verbeamtung nachlesen.

Nach dem Lehramtsreferendariat

Nach Absolvierung des Lehramtsreferendariats hast du somit auch die zweite Phase der Lehrerausbildung hinter dich gebracht. Nach positiver Absolvierung des zweiten Staatsexamens kannst du nun als Junglehrer*in eingestellt werden. Die Zeit der Ausbildung ist nach dem Lehramtsreferendariat somit vorbei und der Berufsalltag als Lehrperson wartet bereits auf dich!

Weitere Vorteile
loading
Hi! Hast Du Fragen?