Kennenlernspiele zum Start ins neue Schuljahr

Uhr

Wer kennt es nicht: Der Schulstart im Herbst naht und man macht sich bereits Wochen davor Gedanken, wie man ins neue Schuljahr startet. Wenn man mit einer ersten (oder fünften) Klasse beginnt, ist man ganz gespannt, welche Schüler*innen einen im kommenden Schuljahr erwarten. Aber bevor man mit der Unterrichtsplanung loslegen kann, muss man sich erst einmal um die Kennenlernspiele kümmern! Jeder kennt sie noch aus seiner eigenen Schulzeit oder in einer abgewandelten Version aus dem Studium. Einige davon lustig und kreativ, andere hingegen langweilig oder viel zu kindisch. Du brauchst coole Ideen für Kennenlernspiele für die Grundschule oder aber auch für ältere Schüler*innen? Dann bist du bei uns genau richtig! In diesem Artikel verraten wir dir einige kreative Spiele für den Schulanfang, damit sich deine Schüler*innen untereinander besser kennenlernen können!

© Pixabay / Innviertlerin

Was macht gute Kennenlernspiele aus?

Auch bei Kennenlernspielen sollte man vorher Mehrwert und Nutzen abwägen, denn nicht jedes beliebige Kennenlernspiel eignet sich für jede Klasse. Wichtig ist vor allem, dass die Kennenlernspiele altersadäquat eingesetzt werden. Nimmt man beispielsweise ein Kennenlernspiel für die Grundschule und setzt dies in einer fünften Klasse im Gymnasium oder der Oberstufe ein, wird höchstwahrscheinlich darüber gelacht. Das Spiel wird nicht ernst genommen und verliert somit seinen Mehrwert. Gute Kennenlernspiele sollten bei Schüler*innen folgende Kompetenzen fördern:

  • Sozialkompetenz
  • Gruppenverhalten
  • Selbstkompetenz
  • Motivation
  • Kreativität
  • Sprach- und Kommunikationsfähigkeit
Abbildung 1: Die 4 Säulen der Kennenlernspiele

Des Weiteren wird durch den spielerischen Charakter der Kennenlernspiele die Situation aufgelockert und Vorurteile werden schnell aus dem Weg geräumt. Kennenlernspiele sollen in den Schüler*innen Neugierde wecken, etwas über ihre neuen Klassenkamerad*innen zu erfahren.

Kennenlernspiele fĂĽr die Grundschule

Hier treffen die SchĂĽler*innen erstmals auf ihre neuen Klassenkamerad*innen. Einige kennen sie vielleicht schon aus dem Kindergarten, andere Gesichter sind neu fĂĽr sie. Es ist oftmals gar nicht so leicht fĂĽr Kinder, wenn sie neue Namen und Gesichter miteinander verknĂĽpfen mĂĽssen. Kennenlernspiele helfen den Kindern nicht nur dabei, die Namen ihrer MitschĂĽler*innen kennenzulernen, sondern auch dabei erste Kontakte und Freundschaften zu knĂĽpfen. Damit das Kennenlernen untereinander ein voller Erfolg wird, verraten wir dir einige coole Spiele, die sich gut fĂĽr die Grundschule eignen. In der Grundschule solltest du auf einfachere Spiele, die nicht zu komplex sind, zurĂĽckgreifen. Kennenlernspiele, die Bewegungen beinhalten, eignen sich besonders gut fĂĽr jĂĽngere SchĂĽler*innen.

Paula mag Pizza

Dieses Spiel eignet sich gut als Einstiegskennenlernspiel. Die Kinder sitzen im Stuhlkreis, so dass sie sich untereinander sehen können. Jedes Kind überlegt sich eine Sache oder ein Tier, welches es mag und mit dem gleichen Buchstaben beginnt wie sein Vorname. Die Schüler*innen stellen sich dann nacheinander vor. Am besten gibst du als Lehrperson ein Beispiel. Die Schüler*innen folgen dann deinem Beispiel. Das könnte beispielsweise sein: „Ich heiße Paula und mag Pizza“ oder „Ich bin Dora und mag Delfine“. Wenn man das Spiel etwas schwieriger gestalten möchte, dann wiederholt das nächste Kind was davor gesagt wurde. „Das ist Paula und sie mag Pizza. Ich bin Dora und mag Delfine.“ Man kann es auch um Bewegungen erweitern. Paula sagt: „Ich bin Paula und mag Pizza.“ und imitiert dabei wie sie eine Pizza isst.

Papier-Schneeballschlacht

Für dieses Spiel benötigt jede*r Schüler*in einen kleinen Zettel, auf dem er/sie drei seiner/ihrer Eigenschaften notiert oder zeichnet. Das kann zum Beispiel sein: Ich habe einen Hund. Meine Lieblingsfarbe ist blau. Ich spiele Gitarre. Wenn alle damit fertig sind, werden die Zettel zu kleinen Kugeln zerknüllt und die Papier-Schneeballschlacht kann beginnen! Man kann die Kinder ruhig einige Minuten damit spielen lassen, bevor man die Schneeballschlacht beendet. Jedes Kind nimmt im Anschluss eine Papierkugel und sucht die passende Person dazu. Ist diese gefunden, stellen sich die beiden Kinder einander vor. Dies kann beliebig oft wiederholt werden. Die Schüler*innen sollen auf diese Weise viele ihrer neuen Mitschüler*innen kennenlernen.

Alle, die...

Auch bei diesem Kennenlernspiel sitzen alle Schüler*innen im Stuhlkreis. Ein*e freiwillige*r Schüler*in stellt sich in die Mitte, sein/ihr Stuhl wird entfernt. Die Person in der Mitte sagt nun: „Alle, die …. (zum Beispiel gerne Pizza essen)“. Nun müssen alle Schüler*innen, die gerne Pizza essen, ihre Plätze tauschen. Die Person in der Mitte versucht nun, einen freien Platz zu ergattern und sich auf einen freien Stuhl zu setzen. Der/Die Schüler*in, der/die keinen Platz findet, ist als Nächstes an der Reihe. Das kann beliebig oft wiederholt werden. Wenn die Schüler*innen Schwierigkeiten haben, Ideen zu finden, sollte man als Lehrperson einige Beispiele liefern.

Kennenlernspiele für höhere Klassen

Kennenlernspiele – egal in welcher Altersgruppe – brechen das Eis, schaffen ein Zugehörigkeitsgefühl und stärken die Klassengemeinschaft gleich zu Beginn – und das in einer entspannten Atmosphäre! Wenn du Kennenlernspiele in höheren Klassen durchführst, solltest du darauf achten, dass diese nicht zu kindisch sind. Für höhere Klassen können also komplexere Kennenlernspiele mit abstrakteren Regeln eingesetzt werden.

Two Truths and a Lie

Dieses Spiel eignet sich gut für höhere Klassen und weckt Neugierde in den Schüler*innen. Hierzu benötigt jede*r Schüler*in einen Zettel und notiert drei Fakten über sich. Einer dieser Fakten soll aber eine Lüge sein. Dies könnte wie folgt aussehen:

  1. Ich habe zwei Geschwister.
  2. Mein Opa kommt aus den USA.
  3. Mein Lieblingstier ist das Pferd.

Die Schüler*innen arbeiten in Paaren und stellen sich ihre drei „Fakten“ gegenseitig vor. Der/Partner*in soll dann Fragen stellen und dadurch ermitteln, welche der drei Aussagen gelogen ist. Danach wird getauscht und das Gegenüber erzählt seine/ihre drei Fakten. Wenn alle Schüler*innen fertig sind, kann man einige Beispiele im Plenum nennen oder auch die anderen Mitschüler*innen Fragen stellen lassen, um die Lüge zu erraten. Als Lehrperson kannst du zum Beispiel als Einstieg drei Fakten über dich auf die Tafel schreiben und die Schüler*innen Fragen dazu stellen lassen. Somit lernen deine Schüler*innen dich auch gleich ein wenig besser kennen!

Finde jemanden, der...

Erstelle ein Raster (zum Beispiel 3 x 3 oder 3 x 4) mit unterschiedlichen Feldern und fülle sie mit Aussagen wie: Finde jemanden, der gerne Fußball spielt. Oder: Finde jemanden, dessen Lieblingsfarbe Grün ist. Aufgabe der Schüler*innen ist es, durch die Klasse zu gehen und für jedes Feld eine Person zu finden, auf die das zutrifft. Sie notieren den Namen der/des Mitschülerin/Mitschülers und führen ihren Spaziergang durch die Klasse fort. Das Spiel ist beendet, wenn zu jedem Feld eine Person gefunden wurde. Ansonsten kann man es auch früher beenden. Im Anschluss erzählen die Schüler*innen, wen sie zu welchem Feld gefunden haben. Du findest zahlreiche Vorlagen zu diesem Kennenlernspiel im Internet und kannst eine davon verwenden, abwandeln oder deine eigene Version erstellen.

Die Kugellager-Methode

Dieses Kennenlernspiel eignet sich sowohl für die fünfte Klasse als auch die Oberstufe. Hier können die Schüler*innen sich in einer entspannten Gesprächsatmosphäre besser kennenlernen und zu einem bestimmten Thema äußern. Die Schüler*innen bilden zwei Kreise: einen Außenkreis und einen Innenkreis. Sie stehen mit ihren Gesichtern zueinander. Du als Lehrperson gibst den Schüler*innen einen Impuls, worüber sie in der vorgegebenen Zeit (ca. 2 Minuten) sprechen sollen. Das kann zum Beispiel sein: mein schönstes Erlebnis aus den Ferien, mein Lieblingstier, mein liebstes Hobby etc. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit (hierzu kannst du zum Beispiel einen Timer einstellen), gibst du die Rotationsregel vor. Das kann zum Beispiel sein: Der Außenkreis geht einen Platz nach links oder der Innenkreis geht zwei Plätze nach rechts. Die nächste Gesprächsrunde beginnt. Die Impulse sollten kreativ und abwechslungsreich sein. Im Optimalfall hat jede*r Schüler*in aus dem Außenkreis dann mit jede*r Schüler*in aus dem Innenkreis gesprochen.

Fazit zu Kennenlernspielen zum Start ins neue Schuljahr

Abbildung 2: Übersicht der Kennenlernspiele für Grundschule und höhere Klassen

Kennenlernspiele sind keine verschwendete Zeit, sondern äußerst wichtig, vor allem wenn neue Gesichter aufeinandertreffen. Dadurch wird schnell das Eis gebrochen und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt. Kennenlernspiele sollten immer auf das Alter der Schüler*innen angepasst und kreativ sein. Außerdem stärken sie unterschiedliche Kompetenzen der Schüler*innen wie zum Beispiel die Sozialkompetenz und die Kommunikationsfähigkeit. Mit unseren drei Kennenlernspielen für die Grundschule sowie für höhere Klassen bist du bestens vorbereitet für den Start ins neue Schuljahr! Du bist noch auf der Suche nach Unterrichtsmaterialien und Ideen? Schau doch mal in unserer UmaDa vorbei!

Kommentare
Es gibt noch keine Kommentare. Mach den Anfang! ;)